Entspannen mit ASMR

Welchem Team hast du als Kind angehört: „Bilder auf den Rücken malen“ oder „Haare bürsten lassen“? Schon in jungen Jahren hat man sich gerne vor dem Schlafengehen Entspannung gesucht. Als Erwachsener findet Entspannung hingegen oft auch virtuell statt – zum Beispiel mit ASMR. Seit einiger Zeit tauchen diese vier Buchstaben immer häufiger im Netz auf. Nach Podcasts gibt es damit einen weiteren Trend, der auf die Ohren geht. Doch hier lauscht man Geräuschen in Videos, vor allem auf YouTube. Klingt komisch, kann aber richtig gut sein! Doch was verbirgt sich hinter dem millionenfach geklickten Hype? Und können Videos in einer Zeit, in der wir uns durch täglichen digitalen Input mehr und mehr überfordert fühlen, wirklich zu Entspannung führen? 

 

Massage fürs Gehirn

ASMR steht für Autonomous Sensory Meridian Response, was so viel bedeutet wie eine spontane, körperliche Reaktion auf eine sensorische Stimulierung. Bei ASMR wird mittels audiovisueller Sinnesreize (= Trigger) ein Kribbeln (= Tingles) ausgelöst, das auf der Kopfhaut beginnt und sich über den ganzen Körper ausbreitet. Dies geschieht vor allem durch die binauralen Aufnahmen, wodurch ein räumlicher Eindruck entsteht und das Gefühl erzeugt wird, dass die Geräusche links und rechts von einem selbst passieren. Quasi wie eine Kopfmassage, nur ganzheitlicher und vor allem: kostenlos. Denn die Bezahlung findet, wie auf YouTube eben üblich, mit einem Like statt. 

 

Trigger me if you can

Die Tingles im Körper lassen einen direkt ruhig werden. Ein entspannter, nahezu tranceähnlicher Zustand tritt ein. Vorausgesetzt, man reagiert auf die jeweiligen Trigger. Denn nicht jeder empfindet etwas bei ASMR. Grund dafür sind Unterschiede in der Gehirnvernetzung. Solltest du bei einem Trigger nichts spüren, ist das aber nichts Negatives. Und es heißt noch lange nicht, dass du absolut nicht empfänglich für ASMR bist. Vielleicht hast du nur noch nicht den für dich passenden Trigger gefunden. Denn hiervon gibt es für nahezu jeden „Geschmack“ etwas: 

  • Streichen mit Gegenständen (z. B. Pinsel) über das Mikro
  • Geräusche mit den Händen
  • Flüstern
  • Geräusche mit dem Mund (z. B. Schnalzen)
  • Knistern
  • Trommeln
  • Naturgeräusche
  • virtuelle Berührungen (z. B. Gesicht streicheln)
  • und vieles mehr

Neben den Triggern gibt es außerdem verschiedene Themenwelten und Rollenspiele, wie ein Besuch im Spa inklusive Massage, ein Unboxing (= Produktvorstellung) oder eine Fantasiereise an einen Traumstrand.

 

Nervennahrung mal anders

Doch warum entspannen wir überhaupt durch Geräusche? Wissenschaftler vermuten eine Verbindung zwischen unseren Erinnerungen und den dabei abgespeicherten Emotionen. So haben wir in der Vergangenheit Geräusche erlebt, an die wir uns womöglich mit einem wohligen Gefühl zurückerinnern, zum Beispiel das leise Vorlesen einer Gutenachtgeschichte in der Kindheit, um entspannt einschlafen zu können. Durch ASMR werden die Erinnerungen unterbewusst aktiviert und die Gefühle können erneut erlebt werden. 
Eine britische Forschergruppe hat außerdem herausgefunden, dass ASMR den Herzschlag verlangsamt und so zu Stresslinderung und Entspannung führt. Gleichzeitig erhöhen die Trigger die elektrodermale Aktivität, was als Anzeichen für eine positive, emotionale Erregung steht. Auf Deutsch: Wir fühlen uns gut und sind glücklich. Viele Menschen nutzen ASMR deshalb, um Symptome von Angst, Depression, Stress und Schlaflosigkeit zu lindern. In der Therapie wird es, aufgrund der bisher noch sehr neuen, wenig erforschten Thematik, allerdings noch nicht eingesetzt. 

 

Das perfekte Setting

Du fühlst dich gestresst, brauchst mal eine Pause vom Gedankenstrudel oder willst einfach nur im Nullkommanichts einschlafen? Schäfchen zählen war gestern! Damit du die Benefits von ASMR auch so richtig genießen und abschalten kannst, haben wir hier noch ein paar Tipps für dich:  

Die haben es drauf

Damit du dich im ASMR-Labyrinth nicht stundenlang verläufst, während du schon längst entspannen könntest, haben wir für dich beliebte deutschsprachige YouTube-Kanäle recherchiert. Voilà: 

  • ASMR Janina
  • Relax ASMR
  • ASMRCharlie
  • ASMR Zeitgeist
  • Soph Stardust ASMR
  • annawhispers ASMR 
  • Dori ASMR
  • Entspannt mit Sophia
  • German Freak ASMR

 

Fahr dich herunter – mit AGIDA

Du kannst mit ASMR absolut nichts anfangen und möchtest trotzdem entspannen? Auch Meditation oder Achtsamkeitstraining können dir dabei helfen. Hier zeigen wir dir Übungen, die dein Stresslevel in kürzester Zeit senken. Und hier beweisen wir, dass es manchmal schon hilft, das Handy für eine Weile wegzulegen, und fordern dich zu einem Digital Detox heraus.