Mit Barre-Workout zum Traumbody

Lange, definierte und kräftige Muskeln, eine gerade und stolze Körperhaltung, eine schlanke und definierte Silhouette: Tänzer und Tänzerinnen besitzen Körper, von denen viele träumen. Doch wie bei allem gilt auch hier: Von nichts kommt nichts. Hartes, stundenlanges Training gehört zum Alltag professioneller Ballerinen. Davon kannst du dir einiges abschauen – auf dem Weg zu deinem ganz individuellen Traumkörper, in dem du dich wohlfühlst.

 

Work hard, play hard

Auch als Nicht-Tänzer kannst du den healthy Look von Profitänzern haben. Mit Barre-Workout, dem Fitnesstrend aus Hollywood, ist dies keine Wunschvorstellung mehr. Was von Models und Schauspielerinnen schon lange ausgeübt wird, gibt es mittlerweile immer häufiger in deutschen Fitness- und Tanzstudios. Auch wenn du zwei linke Füße haben solltest, kann das Workout dein neuer Lieblingssport werden. Denn getanzt wird dabei nicht, lediglich die Ballettstange (= Barre) wird benötigt. 

An der Stange stehend werden Elemente und Übungen des Balletts, Pilates und Yoga kombiniert und sportlich zu treibenden Beats ausgeführt. Dabei stehen die Teilnehmer überwiegend auf den Zehenspitzen oder befinden sich in der Hocke. Zittern vorprogrammiert! Der Fokus von Barre-Workout liegt darauf, die Tiefenmuskulatur zu stärken, Körper und Haltung zu formen und ein neues und besseres Gefühl für den eigenen Körper zu entwickeln. Durch die dynamische Ausführung ist das Barre-Workout nicht nur ein Kraft-, sondern auch ein Cardiotraining und sorgt dafür, dass du bei regelmäßigem Training auch nach kurzer Zeit schon Erfolge sehen und spüren kannst: Bei einer ca. 60-minütigen Trainingseinheit werden bis zu 500 Kalorien verbraucht. Jackpot! 

Der Clou: Spezielle Kleidung brauchst du dafür nicht, Hauptsache bequem. Auch auf Schuhe wird verzichtet. Mit Barre-Workout kannst du beginnen, selbst wenn in deinem Geldbeutel Ebbe herrscht. 

 

Hinweis: 

Solltest du Bandscheiben-, Knie- oder Hüftprobleme haben, kläre vorher mit deinem Arzt ab, ob Barre-Workout für dich möglich ist. Auch während einer Schwangerschaft solltest du auf das Power-Training verzichten. 

 

Der AGIDA-Check

Du möchtest dich fit, healthy und wohl in deinem Körper fühlen und in kurzer Zeit bereits erste Resultate sehen? Dann solltest du „Barre-Workout ausprobieren“ definitiv auf deine Bucket List setzen.

Spaß: 5 von 5
Challenge: 4 von 5
Adrenalin: 2 von 5
Anstrengung: 4 von 5
Kreativität: 2 von 5
Für Anfänger: 4 von 5
Für die Clique: 2 von 5

 

Mindful mit AGIDA

Du bist ausgepowert und möchtest nun zum Ausgleich nur noch entspannen? Dann höre auf deinen Körper und bring dich runter mit Achtsamkeitskursen wie z. B. progressiver Muskelentspannung. Unsere Gesundheitskurse machen’s möglich.