Selbstliebe durch Body Neutrality

Ob Dehnungsstreifen, wenig Muskeln, kleine Brüste, Sommersprossen oder Pickel – du bist schön, so wie du aussiehst! Das versucht uns auch die Body Positivity Bewegung zu vermitteln und findet damit immer mehr Anklang: Viel mehr Menschen zeigen sich auf Instagram auch mal unperfekt und ganz natürlich. Sie zelebrieren selbstbewusst ihre „Makel“. Dabei wird das Thema Diversität ganz großgeschrieben. Und das finden wir super, eigentlich.

 

Zurück zu den inneren Werten

High five, wenn dir von der Gesellschaft diktierte Ideale egal sind und dich liebst, so wie du bist. Denn das ist nicht immer einfach. Doch wäre es nicht besser, wenn sich nicht alles um das Äußerliche drehen und man sein Selbstwertgefühl aus Charaktereigenschaften oder Fähigkeiten ziehen würde? Denn eines vergisst Body Positivity bei all dem Feier-dich-in-jedem-Moment-Denken: Es geht noch immer um die Optik. Aber soll das Aussehen, in welcher Form auch immer, wirklich das eigene Glück bestimmen? Eine neue Bewegung stellt das zurecht infrage – die Body Neutrality. Denn Aussehen ist vergänglich, egal wie häufig du versuchst, dich trotz Augenringen zu lieben. Dabei kann jeder Mensch schön sein – von innen heraus, ganz ohne es sich täglich am Spiegel sagen zu müssen.

 

Die größte Herausforderung ist, die Art, wie man über sich selbst denkt, zu ändern.

(M. Anelou)

 

Wertvolle Hülle

Dass diese Umstellung im Denken nach all den Jahren, in denen uns das Gegenteil vorgelebt wurde, nicht so einfach geht, ist klar. Aber auch in kleinen Schritten kannst du dein Selbstwertbarometer neu einstellen. Das Stichwort für eine gesunde „I don’t care“-Einstellung zu deinem eigenen Körper lautet: Akzeptanz. Du kannst dein Äußeres schön finden oder auch nicht. Das ist voll okay! Ziel ist es, dass dich dies auf lange Sicht nicht mehr groß beeinflusst und du dich nicht über deinen Körper definierst, sondern ihn höchstens dafür liebst, was er leistet, wozu er dich befähigt und was er dir im Leben ermöglicht. Wie zum Beispiel Sport zu treiben oder die Welt zu entdecken.

 

Neues Maß in 3, 2, 1 …

Body Neutrality beginnt bereits bei den kleinen Dingen, wie sich zu bewegen, weil es dir ein gutes Gefühl gibt, nicht weil du attraktiver aussehen möchtest. Oder deinem Körper morgens das zu geben, wodurch du dich über den Tag hinweg gut fühlst, wie zum Beispiel Porridge mit frischem Obst. Sich gedanklich mit Themen zu beschäftigen, die dich faszinieren, anstatt in die Gedankenspirale zu geraten, was du gerne an dir verändern würdest. Oder wie du über andere Menschen denkst, sprichst und sie beurteilst. Wenn du es schaffst, den Wahrnehmungsfokus bei anderen neu zu setzen, dann kannst du es auch bei dir.

Die Reise zur wahren Selbstliebe ist nicht immer einfach. Wir haben ein paar Anregungen für dich. Sie helfen dir, dich innerlich entspannter und glücklicher zu fühlen. Du wirst insgesamt gelassener, auch im Umgang mit Kritik. Und: Du gehst liebevoller mit dir und anderen um.

Tipps für mehr Selbstliebe

Schön gesund – mit AGIDA

Gesundheit schlägt Aussehen um Längen, denn nur ein gesunder Körper kann auch von innen heraus strahlen. Damit es dir immer gut geht, unterstützen wir dich mit unseren individuellen Leistungen. Schau dich um und sichere dir, was du brauchst.