Diese Wohlfühldrinks wärmen von innen

Wenn es draußen eisig und ungemütlich ist, machen wir es uns mit dicken Wollsocken und Kuscheldecke auf dem Sofa gemütlich. Fehlt nur noch ein leckeres Heißgetränk, das uns von innen aufwärmt. Fertige Kakaomischungen sind allerdings oft kalorienreich oder viel zu süß. Wir haben fünf gesunde Alternativen, die dir eine Auszeit vom Alltag schenken und auch noch dein Immunsystem stärken. Angenehm süß sind sie außerdem, auch ganz ohne Zucker.

Matcha-Latte: Energiekick für müde Tage

 

Matcha ist ein Grünteepulver, das ursprünglich aus Japan kommt. Es hat einen herb-frischen Geschmack und enthält mehr Koffein als Grüntee. Matcha ist also ein echter Wachmacher. Dein Körper verarbeitet das Koffein aus Tee langsamer als beim Kaffee, deswegen ist belebende Wirkung sanfter und hält länger an. Matcha-Tee ist auch ideal für deine Morgenroutine.

Die Inhaltsstoffe des grünen Pulvers stärken dein Immunsystem und wirken entzündungshemmend. Weil bei der Zubereitung deutlich mehr Tee verwendet wird als bei anderen grünen Tees, ist das fertige Getränk reich an Antioxidantien. Diese neutralisieren sogenannte freie Radikale (oxidativen Stress) im Körper und sollen so Krankheiten wie Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall, Arthritis oder Krebs vorbeugen sowie den Alterungsprozess von Zellen verlangsamen.

Die Zubereitung eines Matcha-Latte ist fast eine kleine Zeremonie, die dich den stressigen Alltag vergessen lässt.

Goldene Milch: Gesundheits-Booster für den Winter

 

Die Goldene Milch, auch Kurkuma Latte genannt, ist gerade sehr angesagt. Kurkuma stammt aus Südasien und hat einen ganz eigenen Geschmack, mild-würzig und leicht bitter. Die Gelbwurzel wirkt verdauungsfördernd, lindert Blähungen und das Völlegefühl, vor allem nach fettigem Essen. Dem Inhaltsstoff Curcumin werden entzündungshemmende Effekte nachgesagt. Das Gewürz soll bei Haarausfall, Diabetes und Endometriose helfen. Außerdem gibt es Hinweise, dass es Schmerzen mildert und steife Gelenke lockert.

Aber aufgepasst: Manche Menschen vertragen Kurkuma nicht gut. Die Anzeichen dafür sind ein trockener Mund, Magenschmerzen, Blähungen oder allergische Hautreaktionen. Wer an Gallensteinen oder Leberkrankheiten leidet, sollte Kurkuma nicht einnehmen. Der Körper kann es dann nicht gut abbauen.

Tipp: Die Paste lässt sich bis zu drei Tage aufbewahren. Fülle sie dafür am besten in ein verschließbares Einmachglas, da Kurkuma Plastik und Holz stark verfärbt.

Rosenmilch: rosarote Vitaminbombe

 

Ihre rosarote Farbe erhält Rosenmilch durch die Himbeeren. Diese stecken voller Vitamin A, B und C, durch den hohen Wasseranteil sind sie zudem kalorienarm. Außerdem enthalten sowohl Himbeeren als auch Mandelmilch Mineralstoffe und Spurenelemente wie Eisen, Kalzium und Magnesium. Eisen hilft beim Sauerstofftransport im Blut, Kalzium ist wichtig für starke Knochen, Magnesium ist essenziell, damit deine Muskeln arbeiten können.

Apfel-Glühwein ohne Alkohol: Weihnachtsstimmung zum Trinken

 

Apfel-Glühwein ist mit viel Obst ebenfalls ein Vitamin-Booster. Den Wohlfühl-Moment schafft der herrlich weihnachtliche Geschmack nach Sternanis, Nelke und Zimt. Er versetzt uns selbst im stressigen Büroalltag gedanklich zum Weihnachtsmarkt.

Ingwer-Minz-Tee: Seelenwärmer für die Erkältungssaison 

 

Der Ingwer-Minz-Tee ist eine Streicheleinheit für Seele und Körper. Ingwer ist gesund, fördert die Durchblutung und wärmt an kalten Wintertagen von innen. Außerdem wirken die darin enthaltenen ätherischen Öle antibakteriell und hemmen Hustenreize. Minze hilft bei Bauchkrämpfen, Blähungen und anderen Magen-Darm-Beschwerden.

Erfahre mehr über die gesunden Effekte der Wunderwurzel Ingwer und wie sie dein Immunsystem stärkt.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Ausprobieren dieser Heißgetränke, die dich auch Zuhause gut durch eiskalte Wintertage bringen.