Jetzt geht’s rund mit dem Hula-Hoop-Reifen: Comeback eines alten Klassikers

Der Hula-Hoop-Reifen rollt zurück in die Wohnzimmer und feiert sein Comeback: Dank unzähliger Influencer geht die Sportart im Internet viral. Vielleicht hast du damals selbst leidenschaftlich zum Reifen gegriffen und deine Hüften geschwungen? Wenn ja, umso besser: Schnapp dir deinen alten Ring und versetze dich in deine Kindheit. Das macht nicht nur Spaß, sondern verbrennt auch Kalorien und trainiert die Rumpfmuskulatur. Außerdem schmälert das lustige Ausdauer-Workout deine Hüfte, strafft den Po sowie das Bauchgewebe. Probiere den Trend aus und beweg dich zu deiner Lieblingsmusik. Wir erklären, wie dir das sogenannte Hoopen gelingt.

 

Hula-Hoop-Workout: So klappt der perfekte Hüftschwung

Du kannst sofort mit dem Hoopen loslegen. Triff nur ein paar kleine Vorbereitungen:

  • Trage enge Kleidung.
  • Hoope draußen oder in einem großen Zimmer.
  • Räume zerbrechliche Gegenstände weg.
  • Halte Abstand zum Fernseher oder zum PC.

Nun bist du bereit für das Workout. Stelle dich hüftbreit auf, wobei du einen Fuß etwas weiter vorne platzierst und die Knie leicht beugst. Den Reifen legst du am unteren Rücken an, halte ihn auf Höhe deiner Taille an beiden Seiten gut fest. Achte darauf, dass der Reifen parallel zum Boden steht. Hole Schwung und los geht‘s. Bist du Rechtshänder, drehst du den Reifen gegen den Uhrzeigersinn. Linkshänder drehen in die andere Richtung. Bewege deine Körpermitte im Kreis. Mache kleine statt ausladende Kreisbewegungen. Drücke den Bauch nach vorn, wenn der Reifen dort entlanggleitet. Und den Rücken nach hinten, wenn er sich dort bewegt. Deinen Rumpf spannst du während der gesamten Übung an. Stelle dabei sicher, dass dein Ring nah genug am Körper bleibt. Deine Arme sind dabei nach oben leicht angewinkelt.

Sportbegeisterte integrieren das Hoopen in ihre Workout-Routine. Oder liebst du es zu tanzen? Dann bewege Ring und Hüften zu motivierenden Songs.

 

Hole dir die nötige Hooping-Inspiration dank Influencern auf Social Media

Du fängst mit dem Hoopen an oder möchtest dich möglichst schnell verbessern? Dann schaue dir YouTube-Videos von Elli Hoop oder der HoopFlow-Academy an. Auf diesen Kanälen erhältst du zahlreiche Tipps und Inspiration. Auch auf Instagram zeigen dir Influencer wie about.sarina oder hoopisfun viele spannende Kniffe.

Nun hast du dir die Tricks der Profis abgeguckt und trotzdem landet der Reifen häufig auf dem Boden? Dafür kann es mehrere Gründe geben: Stelle dich vor einen Spiegel und achte darauf, von welchem Körperteil deine Bewegung ausgeht. Hula-Hoop klappt, wenn du dich während des Workouts auf deine Hüfte konzentrierst. Halte den Ring oben, indem du dein Gewicht nach vorne und hinten verlagerst, anstatt große Kreisbewegungen zu machen. Es kann auch an der falschen Richtung liegen. Schwinge den Reifen doch mal auf die andere Seite, vielleicht geht es so leichter. Übe weiter, auch wenn dein Reifen ständig fällt. Wer regelmäßig für 20 bis 30 Minuten trainiert­­, verbessert sich schnell.­ Durchhalten lohnt sich: Hula-Hoop-Training mag simpel aussehen, aber es ist ein echter Fatburner. Eine Stunde Hoopen verbrennt ähnlich viele Kalorien wie eine lange Runde Joggen.

 

Hula-Hoop-Tricks für Fortgeschrittene

Meisterst du den Hüftschwung, leg deine Messlatte höher: Versuche jetzt, den Ring in die andere Richtung zu drehen oder dein Standbein zu wechseln. Falls du nach einer größeren Herausforderung suchst, machen dir folgende Tricks bestimmt viel Spaß:

  • Hand-Kreisel: Strecke einen deiner Arme nach links oder rechts aus, greife den Ring und lasse ihn mit Schwung um deine Hand rotieren. Dabei liegt der Reifen zwischen Daumen und Zeigefinger.
  • Under the Leg Pass: Für dieses Kunststück gibst du den rotierenden Reifen auf Höhe deiner Taille von einer Hand in die andere weiter. Sobald dieser Bewegungsablauf sitzt, kannst du ein Bein anheben und den Ring unter dem Oberschenkel weiterreichen.
  • Wedgie: Dieser Trick bringt einen besonderen Dreh rein: Stell den Ring vor dir auf. Fädle beispielsweise das linke Bein von oben durch den Reifen. Mit der gegenüberliegenden Hand hältst du ihn fest. Jetzt gibst du ihm einen kräftigen Schups nach links und hebst gleichzeitig das rechte Bein. Im nächsten Moment befindet sich der Reifen auf der Höhe deiner Hüfte und du kannst normal hoopen.

    Hula-Hoop-Reifen: So findest du den perfekten Ring für dein Workout

    Der derzeitige Hula-Hoop-Trend motiviert viele Sportbegeisterte, ihren alten Ring aus dem Keller zu kramen. Falls er aus Holz besteht: Lass ihn lieber stehen. Denn er sorgt für blaue Flecken. Deutlich besser ist ein Ring aus Kunststoff.

    Du möchtest einen neuer Reifen kaufen? Wir empfehlen dir große und schwere Modelle. Der Grund: Sie halten besser auf den Hüften. Es gibt zwei Faustregeln: Wähle entweder einen Ring, der vom Boden bis zu deinem Bauchnabel geht – oder einen Reifen mit einem Durchmesser, der sich aus deinem Bauchumfang plus zusätzlichen 20 Zentimetern berechnet.

    Fällt dir der Anfang noch schwer, helfen dir sogenannte „Smart Hoops“. Diese Modelle lassen sich enger schnallen und sitzen so besser auf der Hüfte. Fortgeschrittene erzielen einen zusätzlichen Trainingseffekt, wenn sie sich Reifen mit Massagenoppen oder integrierten Gewichten anschaffen. Egal, wofür du dich entscheidest: Achte auf Qualität. Ein guter Reifen kostet mindestens 20 Euro.

     

    Weitere Sportarten in das persönliche Workout integrieren

    Du möchtest intensiv mit verschiedenen Übungen trainieren? Neben einem Hula-Hoop-Reifen könntest du Jumping Fitness und Rope Skipping mit Minitrampolin und Springseil probieren. Bei diesen Sportarten stärkst du verschiedene Muskelgruppen und arbeitest an deiner Ausdauer. Falls du lieber in der Gruppe schwitzt und dich von Experten beraten lässt, findest du ein passendes Angebot bei den AOK Gesundheitskursen – beispielsweise „AOK Mini Moves“, um deine Tiefenmuskulatur aufzubauen.