Fahr doch, wohin du willst

Du hast keinen Bock auf langweilige Pauschalreisen und Smalltalk am Frühstücksbuffet? Dann heißt es für dich vielleicht #homeiswhereyouparkit: Van mieten oder von Freunden leihen und hinfahren, wohin du willst. Mit dem Camper zu reisen hat viele Benefits. Du bist flexibel, ohne jedes Mal neu packen und eine andere Unterkunft suchen zu müssen. Günstiger ist es in der Regel auch, sofern du vorher gut recherchierst. Hier erfährst Du alles, was Du über eine Van Tour wissen solltest.

 

#vanlife ist No-Stress-Life

Ein Road Trip mit dem Van bringt dir eine große Freiheit – und du tust deiner Gesundheit etwas Gutes. Während du über die Landstraßen fährst, kannst du wunderbar entschleunigen. Wechsle dich möglichst mit deinen Mitreisenden ab, denn der Blick vom Beifahrersitz auf die vorbeiziehende Welt stärkt deine Achtsamkeit. Eine Van Tour ist auch die ideale Gelegenheit für Digital Detox: Handy aus, Augen und Ohren auf für die Naturgeräusche oder perlende Regentropfen an der Windschutzscheibe. Der Stress verschwindet in Nullkommanix.

Entschleunigung ist nicht das einzige Health Benefit: Bei Camper reisen bekommst du eine Menge frische Luft, weil du viel draußen bist. Kaum aufgewacht, sitzt du im Klappstuhl neben dem Auto und genießt den ersten Kaffee in der Morgenfrische. Falls du mit dem Bulli zum Wandern fährst, wird dein Road Trip gleich noch zum Sporturlaub – #seeyououtthere!

 

Auch Abenteuer brauchen Vorbereitung

Bevor du jetzt einen Camper mietest und losdüst, will auch ein Road Trip gründlich geplant werden. Geht es ins Ausland, solltest du deinen Impfstatus vorher checken lassen – vor allem, wenn du viel in der Natur bist. Als AGIDA-Versicherter unterstützen wir dich mit passenden  Reiseschutzimpfungen die von der STIKO (ständige Impfkommission des RKI) und dem Auswärtigen Amt empfohlen werden.

Checke vorab die Gesetze deines Reiseziels: In vielen Ländern oder Regionen ist freies Campen verboten. Das bedeutet, dass du nicht auf einem Parkplatz in deinem Van schlafen darfst. Besonders streng sind Länder wie die Niederlande oder Spanien. Es gibt zwar ausgewiesene Stellplätze für wenig Gebühr – dort darfst du aber nur übernachten, nicht campen. Heißt: Tisch und Stühle müssen im Auto bleiben. In Norwegen, Schweden, Finnland und Schottland ist die Lage dagegen lockerer: Hier kannst du deinen Van fast überall parken und darin schlafen, solange du dich gut benimmst und niemanden störst. Mehr Komfort bieten natürlich Campingplätze. Dort zahlst du allerdings Gebühren und musst dich häufig vorher anmelden.

Günstig reisen mit AGIDA-Zuschuss

Mit einem gemieteten Bulli kannst du günstig reisen. Einen kleinen Camper bekommst du ab 50 Euro pro Nacht. Hinzu kommen Benzinkosten sowie je nach Route und Übernachtungsort Park-/Camping- und Mautgebühren.

Für dich ist eine Van Tour ein Lebensgefühl und du willst mehr als nur einmal mit ihm unterwegs sein? Gebrauchte Wohnmobile gibt es zum Teil schon für wenige Tausend Euro. Achtung: Günstige Wagen mögen in der Anschaffung preiswert sein, könnten aber jede Menge Zeit und Geld in der Reparatur kosten. Nimm dir deshalb Zeit und prüfe die Angebote. Seriöse Verkäufer fahren mit dir in eine Werkstatt, wo ein Profi alles checkt. Nutze am besten die Probefahrt dafür. Übrigens: Ob Kauf oder Miete, deine Reisekasse kannst du mit dem AGIDA-Bonus aufstocken.

 

Fair reisen für jeden Geschmack

Mit dem Camper zu reisen gehört zum sogenannten Slow Traveling. Das ist ein Reisetrend, bei dem es darum geht, den Urlaub in vollen Zügen zu genießen - und nicht darum, möglichst viel in kurzer Zeit zu erleben. Auch Entschleunigung und ein möglichst kleiner ökologischer Fußabdruck spielen eine Rolle.

Falls du nach deinem ersten Road Trip weitere Abenteuer suchst: Wir haben noch mehr Low-Budget-Urlaubstipps für dich. Statt mit dem Bulli zu verreisen, kannst du in der Nachbarstadt Couch-Surfen oder Schafe auf der Alm hüten.