So geht gesund und nachhaltig wohnen

90 Prozent unserer Zeit verbringen wir in geschlossenen Räumen, einen Großteil davon im eigenen Zuhause. Umso wichtiger ist es, sich dort pudelwohl zu fühlen. Und dafür musst du dich nicht im Möbelgeschäft deines Vertrauens komplett eindecken. Denn mit kleinem Geld und Kreativität lassen sich coole Möbel auch einfach selbst herstellen. Das ist nachhaltig, schont die Umwelt und langfristig gesehen somit auch deine Gesundheit. Apropos, um diese auch direkt zu schonen, lohnt es sich, zuhause gesundheitsfreundliche Materialen einzusetzen. Klingt kompliziert? Ist es nicht, wir zeigen dir den Weg zum gesunden und nachhaltigen Wohnen.

 

Von oldschool zu cool

Aus alt wird neu. Um diese Devise dreht sich alles beim Up- und Recycling. Auf Pinterest und zahlreichen Blogs findet man Inspiration und Hacks noch und nöcher. Der Trend der Stunde lautet: DIY. Selbst ist der Mensch, denn es fühlt sich am Ende des Tages so viel besser an, mit den eigenen Händen etwas hergestellt, anstatt es einfach nur bezahlt zu haben. Auch die Umwelt freut sich. Denn neu kaufen bedeutet auch neue Produktion, neue Abfälle, Nutzung von neuen Ressourcen und dadurch neue Umweltverschmutzung. Du siehst, es gibt tausend Gründe selbst aktiv zu werden. Doch wie jetzt eigentlich genau?

 

Upcycling = der Umbau von alten, möglicherweise kaputten Materialien oder Gegenständen zu einem neuen Produkt mit anderer Funktion. Etwas, das keinen Nutzen mehr hatte, kann so wieder- und weiterverwendet werden. 

Palettenmöbel und Regale aus Weinkisten sind die Evergreens des DIY-Trends. Aber auch Konserven, Fahrradspeichen, Leitern, Kleiderbügel und viele andere Alltagsgegenstände bieten Potential zur Weiterverwertung. Ein bisschen Schleifen, Lackieren und Zusammenschrauben lässt völlig neue Unikate entstehen, bei denen deine Freunde vor Neid erblassen werden.

 

Recycling = das Zerlegen von Gegenständen in Einzelteile und das Weiterverwerten dieser.

Gegenstände wie Möbel aus recyceltem Plastik tauchen immer häufiger in Geschäften auf. Aber auch unbekanntere Produkte wie Wandfarben und Tapeten gibt es mittlerweile als recycelte und so zumindest ein Stück weit nachhaltigere Variante. Informieren und recherchieren lohnt sich.

 

Stabile Sache

Wer zwei linke Hände hat und sich nicht zutraut, selbst kreativ zu werden, kann auch nach nachhaltigen Möbeln Ausschau halten. Ein Material, das mehr kann, als man denkt, ist Pappe. Diese taucht nun auch in Form von Betten, Regalen und vielem mehr in umweltbewussten Haushalten auf. Die Möbel sind aus recyceltem Altpapier, stark belastbar und haben eine Lebensdauer von bis zu zehn Jahren. Da staunst du! Ersatzteile lassen sich leicht nachbestellen und wenn man dann doch mal einen neuen Look in der Bude haben möchte, können sie ganz einfach wieder recycelt werden. Wir geben Pappmöbeln ein dickes „Daumen hoch“!

Außen hui, innen …

Was optisch schön aussieht und deine Wohnung noch stylischer werden lässt, muss nicht immer gut für deine Gesundheit sein. Zum Glück gibt es mittlerweile Produkte, die auch mit ihren inneren Werten eine Punktlandung erreichen. Gerade im Bereich Renovierung gibt es spannende nachhaltige Alternativen, von Dämmung aus Pilzschaum über Wände aus Getreide bis hin zu Fußbodenplatten aus Bananenstauden. Auch bei der Wandgestaltung kann man vieles beachten. Nicht nur für Allergiker lohnt sich hier ein Blick mit der Lupe auf die Inhaltsstoffe. Gut für die Atemwege sind beispielsweise Kalk-, Lehm- und Silikatfarben. Allgemein sollte aber vor allem darauf geachtet werden, dass die Farben emissionsarm sind und keine Lösemittel, Weichmacher und Co enthalten. Vliestapeten sind außerdem eine tolle Alternative zu Papier- und Raufasertapeten, da sie frei von Schadstoffen wie u. a. Formaldehyd und PVC sind. Falls dir diese Begriffe nichts sagen: Damit willst du nicht in Kontakt kommen, glaub es uns! 

 

#sustainablelifestyle – mit AGIDA

Ein gesundheitsbewusstes Leben ist ganz klar auch mit einem nachhaltigen Lebensstil verbunden. Denn wer seine Umwelt schützt, tut auch seiner Gesundheit etwas Gutes. Einfache Rechnung. In unserem Magazin haben wir deshalb noch weitere Beiträge zu diesem Thema. Hier zeigen wir dir beispielsweise, wie du mit Urban Gardening das Sauerstofflevel in deiner Wohnung upgradest. Und hier erfährst du, wie du ganz easy Schritt für Schritt dem Plastik in deinem Alltag Lebewohl sagst. Zero Waste rockt!